Zitronensalat mit veganem Grillteller

Vegangrill2

Vegetarisch bzw. vegan essen wir sehr gerne. Nur beim vegetarischen Grillen fehlt eben das geliebte Fleisch und die Würste. Die diversen Ersatzwürste auf Tofu-Basis sind einfach ein Graus! Überhaupt hat dieser ganze Ersatzkram mit dem Originalgeschmack so gut wie nichts mehr zu tun. Ganz besonders schlimm finde ich die Pseudowürste der Firma Heirler, die Ihre Produkte „Wie …wurst“ nennen. Das Zeug schmeckt grauenhaft! Seit einiger Zeit haben wir aber gute Erfahrungen mit Saitan-Erzeugnissen gemacht. Besonders die Saitan-Chorizo der Marke Wheaty ist einfach klasse und ersetzt eine Chorizo, zumindest in Pastagerichten, sehr gut. Also haben wir von Wheaty ein paar andere Wurstsorten getestet. Um es kurz zu machen: Das sind wirklich gute Alternativen zu Wurst. Natürlich schmecken sie nicht 1:1 wie Wurst, kommen aber den Originalen verdammt nah. Sie schmecken einfach gut, es könnte eine eigene Wurstsorte sein. Noch wichtiger: Die Konsistenz kommt den echten Würsten ebenso nah. Das Mouthfeeling stimmt.

Im Testfeld waren Wiener, Weisswürste, Thüringer Bartwürste, Grobe Bratwürste und Chilibratwürste. Die Wiener schmecken rauchig und knacken beim Reinbeissen. Die Weisswürste sin dem Münchener Original so gut wie ebenbürtig, man kann sie sogar „zuzzeln“. Leider scheint es keinen guten Ersatz für die Wurstpelle zu geben. Die veganen Weisswürste stecken in Kunststoff, das unangenehm beim Zuzzeln im Mund stört. Aber der Geschmack stimmt.

Die veganen Grillwürste verhalten sich auf dem Grill schwierig. Da sie nicht genug Fett enthalten, brennen sie leicht an und bräunen nicht optimal. Großzügiges Einpinseln mit Öl hilft etwas. Auch beim Reinbeißen vermisse ich den Fettsaft, der gerade bei guten Thüringern rausspritzt. Die Bratwürste sind deshalb ein wenig trocken geraten. Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch. Mouthfeeling und Aroma stimmt. Besonders die feinen Thüringer eignen sich wunderbar für Currywurst. Die Sauce macht den leicht trockenen Eindruck vergessen. Überhaupt empfiehlt es sich, viel „cremige“ Sachen dazu zu essen, wie z.B. Auberginen oder Zucchini. Und diverse Sößchen passen hier auch gut dazu. Alles in allem also ein voller Erfolg für die Veganen! Wheaty gibt’s z.B. hier.

Der Hammer war allerdings der Zitronensalat dazu. Abgeleitet vom Sizilianischen Zitronensalat, der meist ohne süße Komponente daher kommt. Da hierzulande die spezielle Salatzitronensorte kaum zu bekommen ist, müssen wir die Saftzitronen nehmen, die in Bioqualität angeboten werden. Durch den hohen Saftgehalt sind sie viel saurer und schreien geradezu nach Zucker. Die pikante Frische lässt einem das Wasser in den Mund schießen wie einen Wasserfall. Da bräuchte es kaum noch des Hefeweizens. Aber das muss natürlich trotzdem sein. Ist schließlich auch vegan.

Zitronensalat
Recipe Type: Salat
Cuisine: Italienisch
Author: Henning Raab
Serves: 2
Ingredients
  • 1 Bio-Orange
  • Zucker (am besten brauner)
  • 2 große Bio-Zitronen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 handvoll glatte Petersilie
  • 1 TL Rosmarinnadeln, gehackt
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Chilis
Instructions
  1. Die Orange abwiegen, mit Schale klein schneiden und mit der gleichen Menge Zucker im Mixer schreddern. Diese Mischung, in ein Marmeladenglas gefüllt (vorher heiß ausspülen!), hält sich Monatelang im Kühlschrank und ist ein wunderbares Süßungsmittel für viele Gelegenheiten. Davon 1 TL für die Sauce zur Seite legen.
  2. Eine Zitrone mit dem Zestenreißer schälen. Zesten für die Deko beiseite legen.
  3. Die Zitronen großzügig schälen, so dass das Weiße unter der Schale mit weggeschnitten wird.
  4. Mit einem scharfen Messer Filets aus den Zitronen schneiden. Den Saft auffangen und für andere Zwecke verwenden.
  5. Aus Olivenöl, dem Orangenzucker, Pfeffer, Salz und zerdrückter Knoblauch eine pikante Sauce rühren.
  6. Die grob kleingeschnittene Petersilie und Rosmarinnadeln untermischen.
  7. Die Zitronenfilets auf dem Teller anrichten und mit der Sauce übergießen.
  8. Nach Belieben mit Chiliflocken und Zesten dekorieren.
3.2.1230

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Salate, Sonstiges, Vegetarisch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.