Tamarindenbällchen, gefüllt auf Kokos-Tomatenspinat

Seit ein paar Wochen steht hier ein Glas mit Tamarindenmus herum und harrt auf Anwendung. Und dann sprang mich Astrid Paul von arthurstochterkocht mit ihren Tamarindenbällchen an. Dazu noch der Geschmack von Berlins bestem Inder Naveena Path auf der Zunge. Schon war wieder ein wunderbar exotisches Mahl in Aussicht:

Zutaten (für 4 Personen):

1 EL Sesamöl
250 g Rinderhack
250 g Schweinehack
5 cm frischer Ingwer, fein gehackt
3 EL Korianderblätter, gehackt
1 rote Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 EL dunkle Sojasauce (die süße Manis)
Salz
Indischer Pfeffer, frisch gemahlen
1 handvoll Minicocktailtomaten

2 EL Sesamöl
2 EL Tamarindenpaste
200 ml Honig
4 EL Limettensaft
1 EL Sojasauce (Manis)

1 Dose Kokosmilch (400 g)
350 g Blattspinat, tiefgefroren
1 TL Koriander-Pulver
1/2 TL Kreuzkümmel
1 TL Indischer Curry (Herbaria „Farben von Jaipur“)
Salz
Pfeffer

1 frische Bhut-Jolokia Chili (für die Scharfmacher unter euch), in Ringe geschnitten, mit Samen!

Zubereitung:

  • Ofen auf 200° Ober/Unterhitze vorheizen
  • ein Backblech mit Öl bestreichen
  • Hackfleisch, Ingwer, Korianderblätter, Zwiebel, Knoblauch und Sojasauce vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • mit einem Teelöffel Portionen von der Fleischmasse abstechen, in der Hand zur Kugel formen und mit dem Daumen ein Loch hinein drücken.
  • In das Loch eine Tomate legen und die Fleischmasse darüber wieder zur Kugel formen.
  • Die Bällchen auf das Blech legen, mit Sesamöl bestreichen und ca. 8 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  • Das Sesamöl, die Tamarindenpaste, den Honig, den Limettensaft und die Sojasauce verrühren. Am besten gelingt das in einem Mixer, da die Tamarindenpaste sehr zäh ist.
  • Den Curry und den Koriander in einem Topf ohne Öl anschwitzen bis die ganze Küche nach Indien duftet.
  • Den Spinat mit ein paar Esslöffeln Kokosmilch dazugeben, aufkochen und auftauen lassen.
  • Die restliche Kokosmilch separat aufkochen und einreduzieren lassen bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  • Den Ofen auf 240° hochschalten. Die Bällchen aus dem Ofen nehmen und mit der Tamarindenpaste bestreichen. 5 Minuten bei hoher Hitze weiterbacken.
  • Diesen Vorgang noch einmal wiederholen und 2 Minuten backen. Evtl. noch den Grill dazuschalten (Vorsicht: brennt leicht an!) und noch einmal bestreichen.
  • Die Kokoscreme zu dem Spinat geben und noch einmal aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Den Spinat auf dem Teller anrichten und mit den Bällchen und dem Chili dekorieren.
Dazu passt am besten Basmati-Reis.
Zubereitungszeit ca. eine dreiviertel Stunde.
Das geht natürlich auch ohne Tamarindenpaste, die nicht überall zu bekommen ist. Tamarindenpaste schmeckt extrem sauer, sodass ein bisschen mehr Limettensaft statt dessen nicht schlecht ist. Ich würde vielleicht getrocknete Cranberries mit etwas mehr Honig und Sojasauce im Mixer zu Brei verarbeiten, damit eine dickflüssige Konsistenz erreicht wird und dann mit dem Limettensaft abschmecken.

 

Dieser Beitrag wurde unter Rind, Schwein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.