Lasagne mit Lamm und Aubergine

Nach Monaten mit Wasser überlaufenden Mündern ist es nun endlich soweit.
Ich hatte meiner Tante, meinem Onkel und deren Freunden schon vor einer halben Ewigkeit von der leckeren Lammlasagne mit Aubergine von Cornelia Poletto erzählt. Und wie soll es auch sein, ich habe natürlich versprochen, diese Lasagne zu kochen.

Zutaten für die Hackfleischsoße:  für 6 Personen (bei so gefräßigen Exemplaren wie unser einer eher für 4 Personen)

4 Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
2 Stangen Staudensellerie
2 Zweige Salbei
2 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
2 Lorbeerblätter
1 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
4 EL Olivenöl
1 EL Butter
800 g grob durchgedrehtes Lammhack
Salz
100 ml Marsala (italienischer Dessertwein)
300 ml trockener Rotwein
1 Dose (800 ml Füllmenge) geschälte Tomaten
100 g entsteinte Oliven

Zutaten für die restliche Füllung:
500 g Ricotta
2 große Auberginen
Olivenöl
ca. 250 ml Milch
2 Stiele Minze
1 Knoblauchzehe
3 (à ca. 300 g) Fleischtomaten (ich habe 4 längliche Roma-Tomaten genommen, die sind schön fest, haben kaum einen Strunk und viel „Fleisch“)
250 g Lasagneblätter
100 g frisch geriebener Pecorino und etwas Parmesan
Olivenöl

Zubereitung insgesamt: 2,5 Stunden + 30 Minuten Ofen

Fleischsoße:

  • Schalotten und Knoblauch fein würfeln
  • Karotten und Sellerie waschen und ebenfalls fein würfeln
  • Kräuter und Gewürze klein schneiden bzw. mahlen und beiseite stellen
  • das Hackfleisch portionsweise im heißen Olivenöl unter rühren anbraten
  • das Fleisch mit Salz abschmecken und das Gemüse, sowie die Gewürze und Kräuter (die Kräuter etwas kürzer) einige Minuten mitbraten
  • alles mit Rotwein und Marsala ablöschen und etwas einkochen lassen
  • Tomaten aus der Dose grob zerkleinern, dabei Kerne und Stielansätze entfernen und zum Fleisch geben
  • die Hackfleischsoße ohne Deckel bei geringer Hitze 1 Stunde leicht köcheln lassen

Währenddessen:

  • Auberginen waschen und am besten mit einem Hobel der Länge nach in Scheiben schneiden
  • Auberginen leicht salzen und 15-30 Minuten ziehen lassen
  • Ricotta von überschüssiger Flüssigkeit befreien und in einer Schüssel mit Milch glatt rühren, bis man in etwa die Konsistenz wie Ketchup erreicht hat, um den Ricotta später gut verstreichen zu können
  • Knoblauch fein hacken und mit dem Ricotta verrühren
  • Minze fein schneiden/hacken und zur Ricottamischung geben
  • Ricottamischung mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Tomaten waschen und in größtmögliche Scheiben schneiden
  • Auberginenscheiben mit Küchenpapier trocken tupfen und in viel (denn Auberginen schlucken eine Menge) Olivenöl auf beiden Seiten goldbraun braten
  • Auberginenscheiben nach dem Braten leicht salzen und pfeffern

Das Schichten:

  • Den Backofen bei max. 180 °C Umluft (Ober-/Unterhitze max. 200 °C) vorheizen
  • Lorbeerblätter und gegebenenfalls Zweige von frischen Kräutern aus der Hackfleischsoße entfernen
  • die geviertelten Oliven unter die Soße rühren
  • die Soße endgültig mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • in einer Trockenübung ausprobieren, wie die Lasagneblätter in die eigene Form passen (3 Nudelschichten sollten es werden, mit einer 4. Schicht wird abgeschlossen)
  • die Lasagneform mit etwas Olivenöl bestreichen, damit die Nudelblätter später nicht kleben bleiben
  • mit einer Nudelschicht beginnen
  • Nudeln mit der Soße vollständig, aber nicht zu dick bedecken
  • Auberginenscheiben nebeneinander darüber schichten
  • Ricottamischung anteilig mit einem Esslöffel auf den Auberginenscheiben deckend verteilen
  • Tomaten auf den Ricotta geben und leicht salzen und pfeffern
  • wieder Nudeln schichten bis alle Zutaten aufgebraucht sind
  • Achtung! Mit einer Nudelschicht – etwas dicker mit Ricotta bestrichen – abschließen
  • Den Käse darauf verteilen und diesen mit etwas Olivenöl beträufeln, damit er schön knusprig wird
  • Lasagne im unteren Drittel ca. 30 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist

So lecker! Ich will keine andere Lasagne mehr 🙂

Tipp:
Wer noch nicht auf den Geschmack von Lammfleisch gekommen ist, kann das Rezept gerne auch mit Rinderhack zubereiten.
Leider bekommt man Lammhack eher seltener im Supermarkt. Ich empfehle, entweder Lammhackfleisch beim Türken zu besorgen oder dort eine Schulter durch den Wolf zu lassen (unbedingt sagen, dass kein Fett mehr oder Sonstiges dazugegeben werden soll!!!).
Hat man das nötige Equipment zu Hause, kann man auch dort eine Lammschulter grob durch den Wolf lassen.

PS: das ganze Prozedere kann man sich auch hier noch einmal als Video mit Cornelia Poletto ansehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Lamm, Pasta, Rind abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.