Kotelett vom Eichelschwein, nicht EU-konform!

Gerade haben wir es schriftlich bekommen: Die Schwäbisch-Hällischen-Eichelschweinkoteletts entsprechen nicht der EU-Verordnung und sind minderwertiges Fleisch. Da passt es doch wunderbar, dass wir erst vor ein paar Tagen das Glück hatten, von der Sinsheimer Metzgerei Ohr ein paar dieser sagenhaften Koteletts zu ergattern. Zweimal haben wir schon damit gekocht und sind nun süchtig nach diesem grandiosen Schweinefleisch. Wer dieses Fleisch probiert hat, wird sich fragen, ob die EU-Prüfer diese Koteletts jemals in der Pfanne, geschweige denn auf der Zunge hatten! Überhaupt, wovon ernähren sich diese Typen? Von genormten Kartoffelchips? Dabei ist der Unterschied augenfällig. Und man kann ihn schmecken. Ich hoffe, dass vielleicht doch einer der Prüfer vom verpönten Fleisch genascht hat, dabei mehrfach gekommen und anschließend zu einer Domina gegangen ist, um sich dafür verhauen zu lassen. Hoffentlich hat es ordentlich weh getan!

Kotelett vom Eichelschwein mit mediterranem Kartoffelstampf, glasierten Karotten und Heidelbeer-Chutney (inspiriert von Stevan Paul „Schneller Teller“)

Zutaten (für 2 Personen):

Schweinerei wie gemalt

2 Schwäbisch-Hällische Eichelschweinkoteletts (oder vergleichbare, z.B. vom Bunten Bentheimer Schwein) 
2 Zweige frischer Rosmarin
2 Zweige frischer Thymian
3 EL bestes Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 EL Butterschmalz
1 EL Olivenöl
1 EL Akazienhonig
Weißwein
Butter, eiskalt
Salz
Pfeffer  

Ruhet sanft!

4 mittelgroße Kartoffeln
3 EL Olivenöl
2 EL getrocknete, eingelegte Tomaten
1 EL Oliven
1 EL frische Oregano-Blättchen
Salz
Pfeffer

1 rote Zwiebel
250 g wilde Heidelbeeren
2 EL Honig
1 EL Balsamico

1 Bund feine Karotten
1/4 Liter Gemüsebrühe
3 cm Ingwer
1 EL Akazienhonig 

Zubereitung (ca. 30 Minuten ohne Marinierzeit):

  • Kräuter kleinschneiden und mit dem Olivenöl vermischen.
  • Die Koteletts mit der Marinade und einer fein gewürfelten Knoblauchzehe in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und über Nacht ziehen lassen.
  • mind. 2 Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank holen, aber in der Marinade belassen.
  • Rote Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen
  • 2/3 der Blaubeeren dazu geben und mit Honig und Balsamico ablöschen.
  • 3 Minuten offen schmoren lassen, damit sich die Flüssigkeit reduziert.
  • Dann die restlichen Heidelbeeren dazugeben und noch einmal kurz aufkochen.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen und erkalten lassen.
  • Die Kartoffeln schälen, vierteln, weich kochen, abschütten und ausdampfen lassen.
  • Mit heißer Milch grob zerstampfen. Olivenöl darunter heben. Nicht rühren, sonst wird der Stampf zäh.
  • Getrocknete Tomaten, Oliven, Oreganoblättchen, Basilikum hacken und unter den Stampf heben. Salzen und Pfeffern. Kann man in der Mikrowelle gut wieder aufwärmen.
  • Karotten putzen und dabei auf gleichmäßige Dicke und Länge bringen. Etwas vom Kraut dran lassen.
  • Karotten in Butter rundherum anbraten und mit Brühe ablöschen.
  • Zusammen mit dem geschälten, gestückelten Ingwer ca. 10 Minuten köcheln bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  • Mit Akazienhonig glasieren.
  • Die Koteletts aus der Marinade heben, gut abstreifen und in rauchigheißem Butterschmalz scharf anbraten. Ich halte sie zuerst so, dass erst der Fettrand gut anbrät, dann lasse ich sie komplett in die Pfanne rutschen.
  • Wenn die Koteletts goldbraun sind (nach. ca. 2 Minuten pro Seite), rausnehmen und im 80 Grad heißen Ofen auf einem Gitter ca. 15 Minuten ruhen lassen.
  • Währendessen die Marinade mit einem Schuss Weißwein und dem Honig aufkochen und etwas reduzieren lassen. Zum Schluss mit eiskalter Butter aufschlagen. In ein separates Gefäß geben.
  • Die Koteletts aus dem Ofen holen, noch etwas Butter in der Pfanne mit den Marinade-Sauce-Resten aufschäumen lassen und die Koteletts noch kurz nachbraten.
Dieser Beitrag wurde unter Schwein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.