Toskana-Pralinen: Parmesan mit Tomatensülze und Olivenöl-Gelee

Toscanapralinen

Für einen Rezeptwettbewerb eines toskanischen Ferienhausanbieters haben wir diese pikanten Pralinen kreiert. Gebloggt werden soll zu diesem Zweck eine eigene Kreation, die drei toskanische Zutaten enthält: Tomaten, Olivenöl und Parmesan. Das sollte eigentlich nicht schwer fallen, bestehen doch die gefühlt meisten italienischen Gerichte aus genau diesen drei Zutaten. Also alles schon mal da gewesen, oder? Wie wäre es denn mit einer Reduktion auf genau diese drei Zutaten, ohne dass eine Tomatensauce daraus wird? Also Toskana pur! Wir haben trotz der gerade herrschenden Temperaturen ein bisschen nachgedacht. Und das ist dabei herausgekommen:

Toskana-Pralinen
Recipe Type: Vorspeise, Snack
Cuisine: Toskanisch
Author: Henning Raab
Serves: 4
Das Rezept ergibt ca. 16 Stück
Ingredients
  • Für das Olivenöl-Gelee:
  • 3 Blatt weiße Gelatine
  • 130 g heller Akazien-Honig
  • 4 El Olivenöl
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 Zweig Rosmarinnadeln
  • Für die Tomaten-Sülze:
  • 500 g Kirsch-Tomaten
  • 100 g Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • Kräuter (Thymian, Oregano, Basilikum)
  • 10 Blatt Gelatine
  • frische Kirschtomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Crema di Balsamico
  • Parmesan
  • Basilikum
Instructions
  1. Zuerst die Tomatensülze machen:
  2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  3. Die Schalotten und den Knoblauch fein in Würfelchen schneiden und in 1 EL Olivenöl anschwitzen.
  4. Die Kräuter klein schneiden und ganz kurz mit schwitzen.
  5. Die Tomaten im Mixer schreddern, zu den Schalotten geben und kurz aufkochen lassen.
  6. Alles noch einmal pürieren und dann durch ein Sieb gießen, damit die Tomatensauce ohne Zwiebeln und Kräuterreste ist.
  7. Etwas abkühlen lassen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen.
  8. Mit Salz, Crema di Balsamico und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Gelatine mildert die Würze ziemlich ab.
  9. Die Sülze in eine passende Form gießen (ideal ist eine Höhe von ca. 1 cm) und kalt stellen.
  10. Nun das Olivenöl-Gelee:
  11. Die Gelatine mind. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  12. Den Honig leicht erwärmen und das Öl und dien Zitronensaft mit einem Schneebesen einrühren.
  13. Rosmarinnadeln abstreifen, ganz fein hacken und zur Honig-Olivenöl-Sauce geben.
  14. Mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer abrunden.
  15. Gelatine gut ausdrücken und gut im warmen Honig auflösen.
  16. Etwas warten, bis das Gelee beginnt, anzudicken.
  17. Die Gelee-Masse idealerweise auf die Tomatensülze gießen (ca. 0,5 cm hoch) oder in eine separaten Schale.
  18. Alles gut 4 Stunden kalt stellen.
  19. Den Parmesan in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  20. Die erkaltete Sülze und das Gelee passend zur Parmesanscheibe zuschneiden und auf den Käse legen.
  21. In Würfel von ca. 2 cm Kantenlänge schneiden.
  22. Mit Zahnstochern fixieren, oder – wer viel Rosmarin hat – mit Rosmarinzweigen, von denen man die Nadeln bis auf die obersten abgestreift hat.
  23. Ein Blättchen Basilikum macht sich noch gut am Zahnstocher. Oder eine schwarze Olive. Oder eine gebratene Garnele. Oder ein Scheibchen Fenchelsalami. Oder …
3.2.1230

 

Dieser Beitrag wurde unter Desserts, Salate, Sonstiges, Vegetarisch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Toskana-Pralinen: Parmesan mit Tomatensülze und Olivenöl-Gelee

  1. Björn sagt:

    Tolles Rezept. Gefällt mir richtig gut. Ich suche die ganze Zeit ein Olivenöl-Gelee-Rezept ohne zu tief in die Molekularküche einzusteigen.
    Hab euren Blog gleich mal abonniert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.